Die BVB-Profis beim Kraftraining im Trainingslager in Marbella

Ausgleichssport zum Fußball

Drachenbootrennen, Basketball, Tischtennis und Co. - es muss nicht immer Fußball sein.

Meistens haben BVB-Profis nur Fußball im Kopf. Um ihn auch mal frei zu bekommen, probieren sie vor allem in der spielfreien Zeit gern andere Sportarten aus. Das ist natürlich auch für Amateurfußballer sinnvoll - damit ihr keine O-Beine bekommt und muskuläre Dysbalancen vermeidet.

Im BVB-Trainingslager in Bad Ragaz/Schweiz gab es im Sommer 2017 beispielsweise ein Drachenbootrennen, das den Spielern viel Rücken- und Armmuskelkraft abverlangte und ganz andere Muskelgruppen beanspruchte als das tägliche Kicken. 

 

Auch Basketball wurde von unseren Jungs in der Vergangenheit ausprobiert. Durch die Kooperation mit ALBA Berlin dribbelte und warf Shinji Kagawa einige Körbe mit Ismet Akpinar vom Hauptstadtclub.

 

 

Beim Basketball werden besonders die Arm- und Schultermuskeln beansprucht. Durch die vielen Sprünge, kurzen, schnellen Sprints und häufigen Richtungswechsel werden zudem die Bein-, Waden- und die Gesäßmuskeln trainiert. Torhüter trainieren bei dieser Sportart flinke Hände und die Koordination der Arme, was für schnelle Reflexe und tolle Paraden beim Fußball hilfreich sein kann. Allerdings sollte nicht zu intensiv trainiert und gespielt werden, da die vielen Stop-and-go-Bewegungen Wirbelsäule und Gelenke stark belasten können.

Tischtennis bringt auch eine sehr gute Abwechslung. So trainierte BVB-Star Marco Reus mit der deutschen Tischtennislegende Timo Boll. Vor allem die Augen-Hand-Koordination wird dabei geschult, aber auch Timing, Reaktionsschnelligkeit und Beweglichkeit.

Fitnesstraining mit Hanteln sorgt für Muskeln im gesamten Körper. Als körperbetonter Sport ist Fußball geprägt von eng geführten Duellen um den Ball – gut definierte Muskeln können hier ein großes Plus sein!

Und auch das Radfahren ist vor allem im Trainingslager der Proficlubs als Ausdauer- oder Regenerationseinheit sinnvoll und gilt als guter Ausgleich und sehr gute gelenkschonende Alternative zu Laufeinheiten.

 

Auch wenn nach wie vor der Fokus auf dem Fußballspielen liegt: Eine gesunde Mischung mit Ausgleichsportarten unterstützt euch dabei, auf andere Gedanken zu kommen, andere Bewegungen zu üben und muskuläre Dysbalancen durch einseitige Belastungen zu verringern.

Informationen zu verschiedenen Sportarten und ihren gesundheitlichen Aspekten findet ihr im Ratgeber Gesundheit/Sport auf www.ikk-classic.de.