Blackroll Trainingsgerät bei Borussia Dortmund

Allroundtalent BLACKROLL – Was steckt dahinter?

Gut gerollt ist halb gewonnen.
Die Blackroll löst Verklebungen und Verhärtungen
in den Faszien.

Moment. Nochmal zurück. Blackroll? Faszien? Um was geht es hier eigentlich? Die Blackroll ist – wie es der Name schon sagt – eine schwarze Rolle. Nach dem Prinzip der aktiven Regeneration werden betroffene Körperstellen über diese Rolle geführt. Man spricht auch vom „Self Myofascial Release“, dem Faszientraining durch Selbstbehandlung. Die Faszien sind die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes, die die Muskeln und Muskelgruppen wie ein Netz aus Bändern umhüllen. Damit sind wir mit Blick auf die Fachtermini schon auf der Höhe.

Doch wie kann eine einfache, schwarze Rolle den BVB-Profis zu besseren Leistungen verhelfen? Gleich auf mehrfachem Wege! Zum einen löst die Blackroll Muskelverspannungen und steigert die Durchblutung. Da das Material formstabil ist, kann sie gleichzeitig für Gleichgewichts- und Kräftigungsübungen genutzt werden.

Folgende Bereiche deckt sie ab:
 

  • Selbstmassage
  • Aktive Regeneration
  • Erholung
  • Fitness
  • Krafttraining
  • Koordinationstraining
     

Auf Grund dieser Vielfalt setzt auch Dortmunds Athletikcoach Andreas Beck auf die Blackroll: „Sie ist optimal geeignet zur Tonusregulierung verschiedener Gewebe und zur Automobilisation. Daher hat sie – gezielt eingesetzt – während der Trainingsvorbereitung, in der Einleitung regenerativer Prozesse und in der Trainingstherapie beim BVB einen festen Platz.“

Die Anwendung ist ziemlich simpel. Mit der gewünschten Muskelpartie auf die Blackroll legen – und los geht das Rollen. An verspannten oder schmerzenden Stellen einige Sekunden anhalten und gezielt weiterrollen.

 

 

Statt Blackroll ein edles handgearbeitetes Rollholz? Dann schaut euch das Angebot unseres Premiumpartners „Rollholz“ im IKK-Gesundheitsclub an. Einfach Unternehmensnamen eingeben und mehr erfahren!