Spieler von Borussia Dortmund trainieren unter tiefstehender Sonne.

Für entscheidende Dribblings

Mit multidirektionalem Training verbessern die BVB-Spieler ihre Agilität und Bewegungskontrolle.

Haken schlagen, Gegner austricksen und durch schnelle Richtungswechsel überraschen: Wer sich auf engstem Raum durchsetzen will, braucht den Extraschuss Agilität und Wendigkeit. Wenn Spieler wie Christian Pulisic, Mario Götze oder Shinji Kagawa in Höchstgeschwindigkeit zwei oder mehr Gegenspieler ins Leere laufen lassen, steigt die Chance auf Tore und die Stimmung im Stadion.

 

Doch was macht die BVB-Profis so unberechenbar?

Zunächst einmal haben Spieler wie Mario Götze und Christian Pulisic einen sehr tiefen Körperschwerpunkt. Je niedriger der Körperschwerpunkt, desto wendiger ist ein Spieler.

Für eine optimale Bewegungskontrolle ist jedoch vor allem ein austrainierter Körper die Basis. Nur wer seine Bewegungsabläufe perfekt automatisiert hat, sorgt für die entscheidenden Offensiv-Momente auf dem Platz. Diese Augenblicke sind wichtig, um Lücken in der Abwehr zu reißen, Raum für Kombinationen zu schaffen und Mitspielern Platz zu bieten.

Multidirektionale Übungseinheiten sind daher das Stichwort.

Als Basisübung dient der Dreieckssprint. Dabei werden Stangen oder Hütchen im Dreieck aufgestellt. Auf Trainerkommando sprinten die Spieler mit oder ohne Ball in Höchstgeschwindigkeit um das Dreieck und versuchen, so schnell wie möglich, um die Hütchen oder Stangen zu kurven. Eine Stoppuhr kann den Ehrgeiz befeuern und für einen teaminternen Wettkampf genutzt werden.

 

Für eine weitere gute Übung benötigt ihr Tennisbälle. Zwei Spieler stehen sich im Abstand von drei Metern gegenüber und lassen nacheinander einen Ball aus Schulterhöhe fallen. Ein Dritter Spieler sprintet zwischen ihnen hin und her und versucht die einzelnen Bälle aufzufangen, bevor sie nach dem Aufkommen ein zweites Mal auf den Boden fallen. 

Wenn ihr diese Übungen bzw. Abwandlungen davon in euren Trainingsplan einbaut, solltet ihr auf Pausen achten. Denn die größte Wirkung erzielen multidirektionale Sprintübungen im ausgeruhten Zustand nach dem Aufwärmen.