Mario Götze trainiert seine Sprungkraft

Übungen für mehr Sprungkraft

Wer springen will wie Bürki und Co., muss viele Muskeln trainieren.

Flugparade und Fußabwehr: Wer die Unhaltbaren halten will, braucht besondere Fähigkeiten und einen durchtrainierten Körper. Für die BVB-Keeper ist vor allem eine gute Sprungkraft wichtig, um richtig fliegen zu können und scharfe Schüsse aus dem Winkel zu kratzen. Denn ein Fußballtor ist mit einer Höhe von 2,44 Meter und einer Breite von 7,32 Meter ja nicht gerade klein.

An der Sprungbewegung sind zahlreiche Muskeln beteiligt:

  • die vordere und hintere Oberschenkelmuskulatur, 
  • die Wadenmuskulatur,
  • die Gesäßmuskulatur,
  • die Muskeln im unteren Rücken
  • und die Bauchmuskulatur.

All diese Muskeln müssen gut trainiert sein. Ist ein Muskel schwach, schmälert das die gesamte Sprungleistung.

 

Beinbeuge- und Beinstreckübungen sind gut geeignet, um die Oberschenkel zu kräftigen. Amateursportler sollten bei Trainingseinheiten an Geräten wie der Beinpresse unbedingt darauf achten, gleichmäßig mit beiden Beinen zu trainieren, um ein Ungleichgewicht zu vermeiden. Das kann nämlich zu Problemen an Knien und Wirbelsäule führen.

Die Waden trainieren die BVB-Profis zum Beispiel mit Fersenheben. Bei dieser Übung hebt und senkt man die Ferse und hält auf den Zehenspitzen stehend kurz die Spannung. Profisportler verstärken diesen Trainingseffekt durch leichte Hanteln oder Gewichte. 

Einbeinige Kniebeugen und Ausfallschritte mit Kurzhanteln sind gute Übungen für das Gesäß und trainieren gleichzeitig die Beine.

Für starke Bauch- und Rückenmuskeln empfehlen die BVB-Athletiktrainer den Unterarmstütz, auch "Plank" genannt. 

 

Auch das Training mit Hürden gehört bei Dortmunds Torwart-Trainer Teddy de Beer zum Übungsrepertoire. Hier werden die Muskeln im hinteren Oberschenkel, Gesäß und Rücken trainiert. Wichtig dabei ist, dass man sie im ausgeruhten Zustand macht und dann explosiv und schwungvoll so hoch wie möglich springt. Variationen sind möglich: Einbeinig vorwärts aus dem Ausfallschritt oder seitlich mit beiden oder einem Bein. 

Also, bei der nächsten Parade von Roman Bürki wisst ihr, wie viel Arbeit dahintersteckt und fangt dann am besten selbst an, an eurer Sprungkraft zu arbeiten.