Calisthenics Workout im Freien bei einem Sonnenuntergang

US-FITNESSTRENDS

DU VERSTEHST BEI CALISTHENICS UND PILOXING NUR BAHNHOF? 
  WIR ERKLÄREN DIE FITNESSTRENDS AUS DEN USA.

Welche neuen Fitnesstrends die Spieler von Borussia Dortmund wohl von ihrer USA-Reise mitbringen? Aus den Vereinigten Staaten schwappen schon seit Jahrzehnten neue Workouts und sogar ganze Sportarten nach Europa. Denke nur einmal an Bodybuilding mit „Mr. Olympia“ Arnold Schwarzenegger in den 70er-Jahren oder Aerobic mit
Jane Fonda in den 80ern.

Die Fitnesstrends haben sich weiterentwickelt. Aktuell sind vor allem solche Workouts angesagt, bei denen du
entweder allein mit deinem eigenen Körpergewicht trainierst oder dich in einer Gruppe unter Anleitung eines Instructors fit machst.

Wir stellen dir mit Calisthenics und Piloxing zwei Trends aus den 2010er-Jahren aus New York und Hollywood vor, die mittlerweile auch in Europa angekommen sind und sich gut eignen, um deinen Körper fit zu machen. Bevor du jetzt loslegst, solltest du dir immer die Übungen vorher zeigen lassen.
 

Calisthenics


Der Begriff ist etwas gewöhnungsbedürftig. Er stammt aus dem Griechischen und beschreibt das Training in einfachen, oft rhythmischen Bewegungen, für die du keine zusätzlichen Geräte oder Zubehör benötigst.

Angefangen hat alles in New York, wo die Sportler lieber in Workout-Parks trainierten statt ins Fitness-Studio zu rennen. Daher nennt man das Ganze auch oft Street Workout oder Ghetto Fitness.

Das hat viele Vorteile: Du trainierst im Freien, es ist kostenlos, und das Training ist sehr effektiv. Für die Basisübungen mit Eigengewicht benötigst du höchstens eine Parkbank. Wenn du Klimmzugstangen, Barren, Hangelstrecken oder eine Sprossenwand zu Verfügung hast, kannst du auch komplexere Übungen einbauen, die zum Teil vom Turnen und Breakdance inspiriert sind.

 

 

Du willst gleich loslegen? Dann bekommst du von uns ein paar Trainingsanregungen: Liegestütze bzw. Push-Ups kennt jeder. Aber kannst du sie auch auf einem Arm und einem Bein? Wenn du eine Klimmzugstange zur Verfügung hast, kannst du auch Pull-Ups und Push-Ups kombinieren. 1 Klimmzug, dann 2 Liegestütze, danach eine Minute Pause. Im nächsten Satz erhöhst du die Zahl der Wiederholungen auf 2 und 4. Das machst du solange, bis du nicht mehr kannst. Für die Beine sind Kniebeuge eine gute Basisübung. Beim Pistol-Squat kannst du die Schwierigkeit erhöhen, indem du die Arme ausstreckst, die Kniebeuge auf einem Bein ausführst und das andere nach vorne ausstreckst.

Piloxing

Mische Pilates und Boxen, füge eine Prise Tanz dazu – fertig ist die neue Sportart Piloxing. Erfunden hat sie die Schwedin Viveca Jensen in ihrem eigenen Fitness-Studio in Los Angeles, speziell ausgerichtet auf die Fitness-Bedürfnisse von Frauen. Sie ist Profi-Tänzerin, Pilates-Trainerin und Amateur-Boxerin und verbindet Elemente aus allen drei Sportarten. 
Der Vorteil: Piloxing kombiniert die langsamen, fast statischen Übungen von Pilates mit den dynamischen, kraftvollen Elementen vom Boxen und Tanzen zu einem schweißtreibenden Intervall-Training. Dabei werden Fette verbrannt und Muskeln aufgebaut. Nebenbei verbessert sich die Koordination und das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt. Und da man Piloxing meist in einer Gruppe in Form eines Kurses ausübt, steigt die Motivation und der Spaß daran.
Du kannst auch erst einmal nur mit Pilates-Übungen starten. Auch dieser Sport kommt ursprünglich aus den USA, wurde 1930 in New York von Joseph Pilates, einem Deutschen, entwickelt. Die Übungen fördern die Tiefenmuskulatur in Bauch, Rumpf und Rücken, indem man ganz besonderen Wert auf Atmung und Bewegungsausführung legt. Ähnlich wie beim Yoga gibt es bestimmte Bewegungsabfolgen, die dich ganz schön ins Schwitzen bringen können. Langfristig siehst du dadurch nicht nur besser aus, sondern entwickelst auch ein besseres Körpergefühl.