Gesundes Essen: Hähnchen und Brokkoli

Kann Fast Food gesund sein?

Mit diesen Tipps reduziert ihr beim Genuss von Burger & Co. die Kalorien und das schlechte Gewissen.

Ein altes Klischee: Amerikaner essen viel und vor allem ungesund. Klar, im Heimatland großer Fast-Food-Ketten stehen Burger, Pizza und „French Fries“ hoch im Kurs, aber ein Wandel findet statt. 

Nach einer aktuellen Studie spielt es für 39% der Amerikaner eine entscheidende Rolle, ob das Fast Food-Restaurant gesunde Optionen auf der Karte hat. 61 Prozent aller amerikanischen Köche halten vegetarische Kohlenhydrat-Alternativen wie Blumenkohlreis oder Zucchinispaghetti für einen der größten Restaurant-Trends des Jahres 2018.

Nun musst du nicht gleich Veganer werden, wenn du dich gesund ernähren möchtest. Du musst noch nicht einmal komplett auf das Fast Food verzichten. Wir haben ein paar Tricks für dich zusammengestellt, wie Burger & Co. etwas gesünder werden.

 

So wird Fast Food gesünder:

1. Verzichte auf die Beilagen oder achte zumindest darauf, dass sie gesund sind. Viele Fast-Food-Restaurants bieten mittlerweile auch Früchte, Salat oder Gemüse anstelle von Pommes Frites an.

2. Kennst du schon Kumpir? Gefüllte Backkartoffeln sind ein echter Street-Food-Trend mit zwei großen Vorteilen: Schmecken super und liefern auch noch viele gesunde Kohlenhydrate und Vitamine. Wichtig sind auch hier gesunde Toppings wie Bohnen, Avocado oder Hummus.

3. Iss deinen Chicken-Burger lieber gegrillt als paniert, denn in der Panade steckt in der Regel viel mehr Fett. Oder du verzichtest ganz auf Fleisch und probierst mal ein Veggie-Patty. Auch im Käse und Bacon stecken übrigens viele Kalorien, vielleicht kannst du stattdessen gegrilltes Gemüse hinzufügen?

4. Trinke Wasser statt Softdrinks. Cola und Co. enthalten sehr viel Zucker und Kalorien, auf die dein Körper gut verzichten kann.

5. Sei vorbereitet auf den Hunger! Wenn du einen Apfel, Nüsse oder Snackgemüse wie Möhren oder Gurken in der Tasche hast, musst du nicht gleich zum nächsten Fast-Food-Laden laufen, wenn der kleine Hunger kommt.

Weitere Hintergrundinformationen zum Thema Ernährung findest du im Ratgeber Gesundheit der IKK classic unter www.ikk-classic.de.