Ein Haufen Kaffeebohnen

Ist Kaffee gesund?

„Erstmal `nen Kaffee!“ 

Zum Start in den Tag, als Wachmacher zwischendurch oder zum süßen Dessert – der Kaffee gehört für viele Menschen zum Alltag, ob sie nun Büroangestellte oder Profisportler sind. Doch was genau bewirkt Koffein und ist zu viel Kaffee ungesund? Wir klären auf!

Dass Kaffee eine stimulierende Wirkung hat, ist bekannt. Das Koffein setzt Adrenalin frei, dadurch steigt der Puls und Blutgefäße und Bronchien weiten sich, wodurch der Körper besser mit Sauerstoff versorgt wird. So steigt die Aufmerksamkeit und man wirkt hellwach. Alles Dinge, die sich positiv auf die sportliche Leistungsfähigkeit auswirken. 

 

Zu positiv für Sportler? Seit 2017 steht Koffein auf der „Monitoring List“ der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA).
Dadurch soll beobachtet werden, ob es im Sport einen bewussten Missbrauch gibt. Hierfür muss man aber erhebliche Mengen zu sich nehmen.

Wie viele Tassen sind gesund?

Über die richtige Menge Kaffee pro Tag gibt es unterschiedliche Angaben. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät, nicht mehr als vier Tassen pro Tag mit insgesamt 350 - 400 mg Koffein zu trinken. Diese Menge gilt als unbedenklich. Laut Deutscher Diabetes-Hilfe senken bis zu fünf Tassen am Tag das Diabetes-Risiko, laut anderen Quellen dürfen es sogar sieben oder mehr Tassen sein. Wie viel Kaffee für euch gut ist, müsst ihr am Ende selber wissen. Manch einen macht eine Tasse schon nervös und schlägt auf den Magen, andere können auch mit einem Espresso am Abend wunderbar schlafen. Also: Hört auf den eigenen Körper!

Kaffee ist jedenfalls nicht ungesund: Giftig ist Koffein nur, wenn man sehr viel und sehr schnell hintereinander Kaffee trinkt, über den Tag verteilt kann der Körper das Koffein problemlos abbauen. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Kaffee zudem keine Droge, die Sucht erzeugt. Wichtig ist, dass ihr beim Kaffee auf den Zucker verzichtet!


Viele positive Wirkungen von Kaffee

Good news für alle, die abnehmen wollen: Kaffee wirkt sich positiv auf die Fettverbrennung aus, wenn er vor dem Sport getrunken wird. Zudem soll er eine schmerzlindernde Wirkung auf die Muskulatur während einer sportlichen Belastung haben. Neuen unabhängigen Studien zufolge gibt es noch viele weitere positive Wirkungen von Kaffee: Kaffeetrinker erkranken demnach seltener an Prostatakrebs, Leukämie und Leberkrebs. Zudem verringert sich das Risiko für Parkinson, Alzheimer und Depressionen. Auch die Leber und der Stoffwechsel dürfen sich freuen: So verringert sich das Risiko für eine Leberzirrhose und Diabetes vom Typ 2 tritt weniger häufig auf. Herz-Kreislauferkrankungen und Schlaganfälle treten ebenfalls seltener auf. 
Übrigens: Energydrinks sind in keinem Fall gesund und nicht als Ersatz für Kaffee geeignet!

Weitere Infos zu Kaffee und Tipps von Ernährungsexperten findest du unter:
www.ikk-classic.de/kaffee